Euroland: Stimmung der Unternehmen und Konsumenten hat sich unerwartet stark verbessert

Frankfurt (www.fondscheck.de) – Die Stimmung der Unternehmen und Konsumenten im Euroland hat sich unerwartet stark verbessert, berichten die Analysten der DekaBank.

Darauf deute das Economic Sentiment der Europäischen Kommission hin. Der Indikator sei im Januar um 1,4 Punkte auf einen Stand von 89,2 Punkten angestiegen und damit auf den höchsten Wert seit August 2012.

Die Aufwärtsbewegung erstrecke sich auf alle Teilbereiche: Industrie, Dienstleister, Konsumenten, Einzelhandel und Bau. In der regionalen Aufteilung zeige der Indikator ein gemischtes Bild. Der stärkste positive Impuls sei aus Deutschland gekommen. In Spanien habe sich das Economic Sentiment leicht verbessert, während es in Italien stagniert habe und in Frankreich leicht gefallen sei.

Im Euroland scheine sich ein Stimmungsaufschwung zu vollziehen. Der Anstieg des Economic Sentiment im Januar dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Indikator aktuell noch eine leichte Schrumpfung für das Euroland-BIP im ersten Quartal 2013 andeute. (30.01.2013/fc/a/m)