EUR/USD bei 1,3200 bis 1,3300 erwartet

Linz (www.aktiencheck.de) – Die gestrige Veröffentlichung des FED-Sitzungsprotokolls zeigt, dass sich immer mehr FED-Mitglieder Sorgen über die monatlichen Wertpapierkäufe in Höhe von 85 Mrd. USD machen, so die Analysten der Oberbank.

Möglicherweise seien dies die ersten Zeichen für ein Ende des Gelddruckens. Der US-Dollar habe deutlich positiv auf diese Nachricht reagiert, folglich habe EUR/USD von 1,3440 bis auf 1,3250 korrigiert. Die Tradingrange für heute liege bei 1,3200 bis 1,3300.

Die Inflation sei in Südafrika von 5,7% auf 5,4% gefallen. Wichtiger für die Währungsentwicklung sei aber die Rede nächste Woche von Finanzminister Pravin Gordhan. Halte Gordhan an seinen Konsolidierungsplänen bzw. werde das Haushaltsdefizitziel angehoben, würden die Ratingagenturen Südafrika erneut abstufen. (21.02.2013/ac/a/m)