EUR/USD mit Kursverlusten

Linz (www.aktiencheck.de) – Zu Beginn der Handelswoche musste der Euro einen Teil seiner zuletzt erzielten Kursgewinne wieder abgeben und rutschte im fernöstlichen Devisenhandel unter 1,3500, so die Analysten der Oberbank.

Am Freitag notiere EUR/USD mit 1,3711 noch am höchsten Stand seit 14 Monaten. Grund für die Trendwende sei auch hier die aufkeimende politische Instabilität in Spanien und Italien. Die heutige Tradingrange werde zwischen 1,3410 und 1,3550 erwartet. (05.02.2013/ac/a/m)