Fraport: Vor neuem Vola-Impuls?

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen die Aktie von Fraport (ISIN DE0005773303/ WKN 577330) charttechnisch unter die Lupe.

Die Analysten würden es sehr zu schätzen wissen, wenn sich bei einem Basiswert die Bollinger Bänder eng zusammengezogen hätten, denn dieses Szenario beinhalte ein Frühwarnsystem, dass das jeweilige Papier möglicherweise unmittelbar vor einer Zunahme der Schwankungsbreite stehe. Begünstigt werde das Ganze, wenn es zeitgleich zu einem Ausbruch im eigentlichen Chartverlauf komme.

Genau diese Konstellation liege derzeit bei der Fraport-Aktie auf Wochenbasis vor: Während die Bandbreite der Bollinger Bänder auf historisch niedrigem Niveau angekommen sei, sei dem Titel des Flughafenbetreibers die „bullishe“ Auflösung des seit Mai 2012 bestehenden Dreiecks gelungen. Interessant sei dabei, dass der beschriebene Ausbruch durch die gleiche Weichenstellung im Verlauf des RSI sowie das „bullish engulfing“ der vergangenen Woche untermauert werde.

Per Saldo dürfte die Fraport-Aktie damit die Jahreshochs von 2012 bei knapp 50 EUR in den nächsten Wochen ins Visier nehmen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Um die gute Ausgangslage nicht zu gefährden, gelte es fortan nicht mehr in das o. g. Dreieck zurückzufallen (obere Begrenzung akt. bei 45,10 EUR). (Analyse vom 29.01.2013) (29.01.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.