GERRY WEBER: Verdreifachungschance

Rosenheim (www.aktiencheck.de) – Die Experten von „boerse.de-Aktienbrief“ nutzen das Nachkaufsignal bei der GERRY WEBER-Aktie (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) zum Einstieg.

Der 1973 gegründete Modespezialist, an dem Gründer Gerhard Weber knapp 30% der Aktien halte, produziere und vertreibe vor allem Damenbekleidung, die sowohl in eigenen Läden als auch über Fachhändler und Franchise-Nehmer verkauft werde. Über 26 Mio. verkaufte Kleidungsstücke jährlich würden die Beliebtheit der Mode des seit 2011 im MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) gelisteten Unternehmens belegen, was auch die aktuellen Zahlen widerspiegeln würden. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 (November 2011 bis Juli 2012) habe GERRY WEBER 554 Mio. Euro (+14%) erlöst, und der Gewinn sei auf 44,5 Mio. Euro (+24%) gestiegen.

An der Börse hätten sich Anleger im Mittel der vergangenen zehn Jahre über durchschnittlich 29% Gewinn pro Jahr freuen können (Gewinn-Konstanz: 92%). Zudem betrage die Verlust-Ratio nur 1,72 und sei damit deutlich unterdurchschnittlich.

Voll im Trend liegt nicht nur die Mode des Unternehmens, sondern auch der Aktienkurs, weswegen die Experten von „boerse.de-Aktienbrief“ das jetzt generierte Nachkaufsignal bei der GERRY WEBER-Aktie zum zweiten Einstieg nutzen. Bis 2018 ergebe sich rechnerisch ein Verdreifachungspotenzial. (Ausgabe 285 vom 06.02.2013) (08.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.