GERRY WEBER: Vorläufiger Jahresabschluss 2011/12

Essen (www.aktiencheck.de) – Steffen Manske, Analyst der National-Bank AG, stuft die GERRY WEBER-Aktie (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) unverändert mit dem Rating „kaufen“ ein.

Der Modekonzern GERRY WEBER habe das im Oktober abgelaufene Geschäftsjahr positiv beendet und die selbst gesteckten Ziele erreicht. Im Vergleich zu Erwartungen der Analysten (Umsatz: 797,6 Mio. Euro und EBIT: 116,1 Mio. Euro) würden sich nur minimale Abweichungen ergeben. Zu den Wachstumstreibern habe vor allem der weitere Ausbau der Geschäftsaktivitäten gehört. Insbesondere im Retailbereich sei durch Übernahmen und Neueröffnungen die Anzahl der selbstgeführten Geschäfte auf 490 mehr als verdoppelt worden. Mit neuen Shop-in-Shop-Flächen in den USA und Australien sowie dem Ausbau bestehender Flächen unter anderem in Russland und dem Nahen Osten habe GERRY WEBER eine weitere Internationalisierung geschafft.

Den Ausblick auf das neue Geschäftsjahr würden die Analysten als kleine Enttäuschung werten. So wolle das Unternehmen einen Umsatz von 890 Mio. Euro bis 900 Mio. Euro (Marktkonsens: 903,7 Mio. Euro) erreichen. Die EBIT-Marge solle auf 14,7% bis 15,0% steigen und der operative Gewinn entsprechend auf 131 Mio. Euro bis 135 Mio. Euro (Marktkonsens: 138,9 Mio. Euro) ansteigen. Die Analysten seien hier auf Basis des zuletzt deutlichen Filialwachstums und von ihnen erwarteten zügigen Integrationserfolgen mit ihrer Umsatzerwartung deutlich optimistischer gewesen. Mit der Reduzierung der Umsatzerwartung von 945 Mio. Euro auf 909 Mio. Euro und der unverändert prognostizierten Margenverbesserung auf 15,1% reduziere sich ihr Kursziel von 42,00 Euro auf 40,00 Euro.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen im Vorfeld der für den 27. Februar anberaumten vollständigen Berichterstattung ihr „kaufen“-Votum für die GERRY WEBER-Aktie. (Analyse vom 23.01.2013) (24.01.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.