GILDEMEISTER: Technische Indikatoren liefern Rückenwind

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt raten Anlegern bei der Aktie von GILDEMEISTER (ISIN DE0005878003/ WKN 587800) das Hoch vom Mai 2012 bei 15,62 EUR als kurzfristige Absicherung im Hinterkopf zu bewahren.

Eine Lehrbuchgrafik könnte ein „bullishes“ Dreieck nicht besser darstellen, als es der Chart der GILDEMEISTER-Aktie im Dezember vorgemacht habe. Der damals ins Spiel gebrachte Ausbruch aus dem knapp zwei Jahre anhaltenden Konsolidierungsmuster erweise sich seither als der erwartete Kurstreiber. Nicht nur der am Jahresanfang beobachtbare weiße Block deute auf eine starke Hausse hin und bestätige die Signifikanz des Dreiecksausbruchs, sondern auch die technischen Indikatoren würden Rückenwind liefern. So seien die Trendfolger MACD und Aroon auf Wochen-, sowie auf Monatsbasis, weiter „long“ positioniert.

Inzwischen sei das Kursziel der Analysten in Form des Mehrjahreshochs bei 17,63 EUR nahezu „abgearbeitet“ worden. Ein Spurt über dieses Level würde hinter die laufende Rally ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Schließlich markiere die angeführte Barriere das letzte nennenswerte Etappenziel auf dem Weg zur bisherigen Höchstnotierung vom Juni 2008 bei 22,94 EUR.

Auf der Unterseite sollten Anleger das Hoch vom Mai 2012 bei 15,62 EUR als kurzfristige Absicherung bei der GILDEMEISTER-Aktie im Hinterkopf bewahren, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. (Analyse vom 18.01.2013) (18.01.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.