Gold erstmals seit Mitte Januar wieder teurer als Platin

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Gold wird in den letzten Tagen wieder seinem Status als sicherer Hafen gerecht, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Das gelbe Edelmetall setze zugleich seine Erholungsbewegung fort und unternehme heute Morgen einen Versuch, wieder die Marke von 1.600 USD je Feinunze zu übersteigen. Offensichtlich werde der jüngste Preisrutsch als attraktive Kaufgelegenheit erachtet. Zudem dürfte der Wahlausgang in Italien zu einer erhöhten Goldnachfrage führen, da nun die Staatsschuldenkrise wieder stärker in den Vordergrund rücken könnte. Die höhere Risikoaversion der Marktteilnehmer spiegele sich auch im Preisverhältnis von Gold zu Platin wider. Denn heute Morgen sei Gold zum ersten Mal seit Mitte Januar wieder kurzzeitig teurer als Platin gewesen.

Die Marktteilnehmer dürften heute ihre Aufmerksamkeit auf die Anhörung des FED-Präsidenten Bernanke vor dem Bankenausschuss des Senats richten. In der Vergangenheit sei es gerade bei den Edelmetallen im Rahmen der Anhörung zu stärkeren Preisausschlägen gekommen. (26.02.2013/ac/a/m)