Gold- und Silberaktien: Countdown für das Comeback läuft

Berlin (www.aktiencheck.de) – Nach einem verheißungsvollen Jahresstart gerieten Gold- und Silberaktien zunehmend unter massiven Abgabedruck, so die Experten vom „RohstoffJournal“.

Verstärkt worden sei dieser, weil wichtige charttechnische Unterstützungen durchbrochen worden seien und dieses die Abwärtsdynamik weiter befeuert habe. Im Ergebnis seien die meisten Anleger entnervt, verunsichert und würden teilweise überhastet reagieren. Ein Bild, welches stark an das erste Quartal 2012 erinnere…

Den Kopf in den Sand stecken oder sich der Chancen bewusst werden? Die Frage müsse natürlich jeder für sich selbst beantworten. Bei allen noch durchaus vorhandenen Risiken würden nach Einschätzung der Experten jetzt aber ganz eindeutig die Chancen überwiegen. Vor allem Investoren, die einen langfristigen Anlagehorizont hätten, würden derzeit Gelegenheiten vorfinden, wie man sie sicherlich nicht alle Tage geboten bekomme.

Die Experten seien als (notorische) Gold- und Silberoptimisten bekannt. An ihrer optimistischen Grundhaltung habe sich nichts geändert. Warum auch? Gold und auch Silber befänden sich übergeordnet noch immer in einem intakten Bullenmarkt. Und die Experten würden davon ausgehen, dass dieser auch in den kommenden Jahren Bestand haben werde; ungeachtet ausgedehnter Korrekturphasen, die es zwischenzeitlich gegeben habe, gebe und noch geben werde. Zwei Faktoren würden die Hausse am Laufen halten: Geopolitische Unsicherheiten und der Verfall des Papiergeldes. Die (politisch gewollte und initiierte) Abwertung des Papiergeldes sei das Fundament, auf dem die Gold- und Silberpreishausse fußen würden. Dass nun mit Japan ein weiteres Land Anstrengungen unternehmen wolle/werde, seine Währung abzuwerten, dürfte noch einmal alle umsichtigen Investoren wachrütteln. Wie dem auch sei.

Im Bereich der Gold- und Silberproduzenten gebe es eine ganze Reihe von Unternehmen, die fundamental exzellent dastünden und angesichts der ermäßigten Aktienkurse ein ansprechendes Chance-Risiko-Profil aufweisen würden. Ein weiteres wichtiges Kriterium sei die Charttechnik. Hier gebe es in den Kursverläufen durchaus interessante Muster. Nachdem wie eingangs erwähnt zunächst wichtige Unterstützungen durchbrochen worden seien und dieses den Abwärtstrend verstärkt habe, notiere ein ganzer Teil von Gold- und Silberaktien mittlerweile an potenziellen Trendwendemarken.

Gold(aktien) und Silber(aktien) seien nach Einschätzung der Experten alternativloser, denn je. Der Countdown für das Comeback laufe. (06.02.2013/ac/a/m)