Goldman Sachs: Rücksetzer im Aufwärtstrend zum Einstieg nutzen

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten Anlegern, den aktuellen Rücksetzer im Aufwärtstrend zum Einstieg in die Goldman Sachs-Aktie (ISIN US38141G1040/ WKN 920332) zu nutzen.

Der Primus unter den großen US-Investmentbanken wolle die Personalkosten offenbar stärker als geplant senken. Im Frühjahr trenne sich die Bank normalerweise jedes Jahr von den 5% der Mitarbeiter, die im internen Ranking von Goldman Sachs am schlechtesten bewertet seien. Nach Aussagen von Insidern werde in diesem Jahr das Aktienhandelsgeschäft wohl stärker betroffen sein als die 2012 kräftiger eingedampfte Sparte für festverzinsliche Papiere. Das Handelsgeschäft leide nach wie vor unter dem schwachen Volumen und niedrigen Gewinnen, weshalb stärkere Einschnitte wahrscheinlich seien.

Die Investmentbank habe gewinntechnisch längst wieder an ihre besten Zeiten angeknüpft. 2012 habe Goldman Sachs einen Überschuss von 7,5 Mrd. USD erzielt, während die Einnahmen bei sinkenden Personalausgaben um knapp 20% auf 34,2 Mrd. USD zugenommen hätten.

Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ gehen in Stellung und nutzen den aktuellen Rücksetzer im Aufwärtstrend zum Einstieg in die Goldman Sachs-Aktie. (Ausgabe 29 vom 26.02.2013) (27.02.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.