Gute Konjunkturdaten befeuern Rohstoffe

Kopenhagen (www.aktiencheck.de) – Die Rohstoffmärkte haben in den letzten Wochen einen Gang zugelegt, so Ole S. Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank.

Grund dafür sei die starke Performance in fast allen Sektoren gewesen – von Industriemetallen und Vieh einmal abgesehen. „Die Konjunkturdaten in China und den USA haben sich weiter verbessert und stärken sowohl die Perspektiven für die Weltwirtschaft als auch die Rohstoffnachfrage“, sage Hansen.

Erdgas habe sich laut Hansen von einem milderen Winter als erwartet erholt und sogar einen zusätzlichen Schub angesichts knapper US-Lagerbestände erhalten. Auch wichtige Agrarwerte wie Getreide, Weizen und Sojabohnen hätten zulegen können. „Die Dürren in den USA und Argentinien haben die Preise nach oben getrieben. Außerdem rechnet ein kürzlich veröffentlichter US-Regierungsreport mit einer weiteren Verknappung der Vorräte in der aktuellen Erntesaison“, so der Experte.

Auch Edelmetalle hätten einen Zahn zulegen können. Gold habe sich vom Januar-Tief erholen können und kratze aktuell an der Marke von 1.700 USD pro Unze. Platin und Palladium hätten von der Nachricht profitiert, dass Südafrika die Platinproduktion zurückfahren werde. „Sowohl Gold und Silber als auch Platin und Palladium sollten weiterhin zulegen können – wohl aus Unsicherheit darüber, ob die Geldpressen in den USA unvermindert weiterlaufen. Sollten sich die Konjunkturdaten in China weiterhin verbessern, wird das auch eine verstärkte Nachfrage nach physischen Metallen bedeuten“, so Ole Hansen abschließend. (21.01.2013/ac/a/m)