Hannover Rück: Bruttoprämien in Q1 2013 angestiegen, der Gewinn aber rückläufig

Hannover (www.aktiencheck.de) – Julia Siekmann, Analystin der Nord LB, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) nach wie vor mit „halten“ ein.

Hannover Rück sei ins GJ 2013 solide gestartet. Die gebuchten Bruttoprämien seien um 7% auf EUR 3.758 Mio. geklettert, was im Rahmen der Analysten-Erwartungen, jedoch über dem Konsens gelegen habe. Das versicherungstechnische Ergebnis habe sich erheblich auf EUR 17,4 Mio. verbessert. Das Kapitalanlageergebnis sei jedoch deutlich um 19,5% auf EUR 354,7 Mio. gefallen. Die Analysten hätten zwar mit einem Rückgang gerechnet, aber weniger stark. Die Rendite der Kapitalanlage sei mit 3,2% deutlich geringer ausgefallen. Das EBIT sei um 10,3% auf EUR 352,5 Mio. gesunken. Alles in allem habe eine Abnahme des Konzernergebnisses um 15,3% auf EUR 221,4 Mio. verbucht werden müssen. Das Eigenkapital sei um 4,3% auf EUR 6,3 Mrd. gestiegen. Das Unternehmen habe den Ausblick für das GJ 2013 bestätigt.

Die Zahlen hätten im Großen und Ganzen im Rahmen der Analysten-Erwartungen gelegen. Herausfordernd bleibe die Kapitalanlageseite, was der deutliche Renditerückgang zeige. Die Analysten würden die Unternehmensguidance trotz des Gewinnrückgangs als recht konservativ bewerten. Der weitere Geschäftsverlauf dürfte mit Unsicherheit verbunden sein. Durch die deutlich geringen Schadenfälle sei jedoch eine gute Ausgangsposition geschaffen. Ferner würden erst am Ende des Jahres nicht ausgenutzte Schadenreserven gutgeschrieben. Das Bewertungsniveau sehe man nach den Zahlen nach wie vor als angemessen.

Die Analysten der Nord LB empfehlen die Hannover Rück-Aktie weiterhin mit einem unveränderten Kursziel von EUR 60,00 zum Halten. (Analyse vom 07.05.2013) (07.05.2013/ac/a/d)