Hannover Rück: Exzellente Geschäftszahlen 2012

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Stefan Scharff und Dr. Dietmar Schuchardt, Analysten von SRC Research, stufen die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) unverändert mit „accumulate“ ein.

Das Unternehmen habe am letzten Freitag in einer Analystenkonferenz in Frankfurt seinen Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2012 erläutert und einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2013 gegeben.

Das letzte Geschäftsjahr sei beeindruckend gewesen, der Nettogewinn sei in einem schadenarmen Jahr bei einem sehr hohen Investmentergebnis um 42% auf 858 Mio. Euro gestiegen. Die Analysten hätten schon im März 2012 einen Gewinn von 783 Mio. Euro geschätzt, da sie die Marktbedingungen und die strategische Ausrichtung des Unternehmens als sehr günstig erachtet hätten, und hätten damit weit über dem damaligen Konsens gelegen, der nur bei rund 700 Mio. Euro Nettogewinn gelegen habe. Das Unternehmen habe wie von den Analysten erwartet profitable Wachstumsmöglichkeiten im Schaden-Rückversicherungsgeschäft und in der Personen-Rückversicherung genutzt. Im Investmentbereich habe man zudem von hohen realisierten und unrealisierten Gewinnen auf den Anleihebestand profitiert, der einen hohen RoI von 4,3% ermöglicht habe.

Die Guidance des Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr 2013 liege vorsichtig bei rund 800 Mio. Euro Nettogewinn, was einen leichten Rückgang zu 2012 bedeuten würde. Die Analysten würden davon ausgehen, dass Hannover Rück eine gute Chance habe, das Ergebnis auf dem Niveau von 858 Mio. Euro in 2012 zu halten.

Bei der Dividende würden die Analysten für das neue Geschäftsjahr 2013 von 2,60 Euro ausgehen, was aktuell eine ordentliche Dividendenrendite von über 4% bedeuten würde.

Die Analysten von SRC Research bestätigen ihre „accumulate“-Empfehlung für die Hannover Rück-Aktie. Das Kursziel würden sie in Anbetracht der guten Geschäftsaussichten signifikant von 59 Euro auf 67 Euro erhöhen. (Analyse vom 13.03.2013) (13.03.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.