Hannover Rück: Großschäden im Rahmen der Erwartungen

Hamburg (www.aktiencheck.de) – Tom Carstairs, Analyst der Berenberg Bank, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) unverändert mit „hold“ und einem Kursziel von 62,80 EUR ein.

Der im ersten Quartal 2013 erzielte Konzernüberschuss von 221 Mio. EUR habe die Konsensschätzung um 2% übertroffen. Eine besser als erwartet ausgefallene Schaden/Kosten-Quote habe das Kapitalanlageergebnis ausgeglichen, welches mit 355 Mio. EUR hinter der Marktprognose von 383 Mio. EUR zurückgeblieben sei. Der Grund hierfür seien unrealisierte Gewinne im Hinblick auf die Inflation Swaps und die ModCo-Beiträge gewesen. Es habe den Anschein, als ob die Hannover Rück beim Verbuchen von Großschäden im Rahmen des erwarteten Niveaus eine etwas weniger konservative Herangehensweise an den Tag gelegt habe.

Die Schaden/Kosten-Quote habe mit 94,0% die Konsensprognose von 95,8% übertroffen. Ein niedriges Aufkommen von Großschadenbelastungen sei hilfreich gewesen. Die Großschäden hätten sich lediglich auf 13,4 Mio. EUR summiert.

Das operative Ergebnis im Leben-Segment sei leicht besser als erwartet ausgefallen. Die Margen in den Bereichen Longevity, Financial Solutions sowie im Mortality- und Morbidity-Geschäft hätten dagegen deutlicher über den strategischen Zielen der Hannover Rück gelegen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der Berenberg Bank die Aktie der Hannover Rück weiterhin zu halten. (Analyse vom 07.05.2013) (07.05.2013/ac/a/d)