Hannover Rück: Gute Perspektive bereits im Kurs berücksichtigt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Andreas Schäfer, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) weiterhin mit „halten“ ein.

Da die Zahlen für das vierte Quartal 2012 weitgehend den Erwartungen entsprochen hätten, habe der Schwerpunkt der Analystenkonferenz auf den Erwartungen für 2013 gelegen. Hannover Rück habe das Ziel eines Nettogewinns von ca. 800 Mio. Euro bestätigt und dabei die Aussichten für die Sparten Schadenrückversicherung, Personenrückversicherung und das Kapitalanlageergebnis konkretisiert.

In der Schadenrückversicherung strebe Hannover Rück für 2013 eine Combined Ratio unterhalb der 95,8% des Jahres 2012 bei einem Großschadenbudget von 625 Mio. Euro an. Die unterliegende Combined Ratio ohne Berücksichtigung der Großschadenbelastung würde sich damit nochmals um ca. 2 Prozentpunkte auf ca. 87% verbessern. Hannover Rück habe den Optimismus mit den starken Renewals des Jahres 2012 begründet, welche auch noch 2013 Wirkung zeigen würden. Die Analysten-Erwartungen einer Combined Ratio von 96,5% im Jahr 2013 lägen nur marginal über den Zielen der Hannover Rück.

Nach der verschlechterten Mortalität des von ING übernommen Portfolios in den USA erwarte Hannover Rück für 2013 eine Rückkehr zu versicherungstechnischen Gewinnen in der Personenrückversicherung. Die Analysten würden schätzen, dass die EBIT-Marge 2012 ohne ModCo-Gewinne statt 5,4% nur 4,4% betragen hätte. Die Analysten-Schätzung für die EBIT-Marge ohne ModCo-Effekte, aber mit verbesserter versicherungstechnischer Profitabilität liege unverändert bei 4,9%.

Hannover Rück habe bestätigt, dass die ordentliche Anlagerendite von 3,6% in 2012 dieses Jahr um 15 bis 20 Basispunkte fallen dürfte, da der Aufbau des Exposures an höherverzinslichen Unternehmensanleihen weitgehend abgeschlossen sei. Das Ziel einer Anlagerendite von 3,4% beinhalte bei Kapitalanlageaufwendungen und Abschreibungen von geschätzten 40 Basispunkten auch im kleineren Umfang realisierte Kursgewinne, welche bei stillen Reserven von fast 1 Mrd. Euro leicht zu erreichen sein dürften.

Nach den Q4-Zahlen hätten die Analysten keine signifikanten Änderungen vorgenommen. Ihre Gewinnerwartung für 2013 liege mit 838 Mio. Euro ca. 5% über dem Ziel der Hannover Rück. Da Hannover Rück trotz sehr guter Kapitalisierung für das Geschäftsjahr 2013 wieder eine Ausschüttungsquote zwischen 35% und 40% anstrebe, hätten die Analysten ihre Dividendenschätzung für 2013 von 3,00 Euro auf 2,70 Euro gesenkt, was einer Ausschüttungsquote von 39% entspreche. Hannover Rück notiere mit einem KGV für 2013 von 9,1x am oberen Ende der historischen Bandbreite.

Die Anlageempfehlung für die Hannover Rück-Aktie bleibt „halten“ bei einem unveränderten Kursziel von 63,00 Euro, so die Analysten vom Bankhaus Lampe. (Analyse vom 11.03.2013) (11.03.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.