Hannover Rück: Konzernüberschuss übertrifft Konsensprognose leicht

Paris (www.aktiencheck.de) – Olivier Pauchaut, Analyst von Bryan, Garnier & Co, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) unverändert mit „sell“ ein und setzt einen Fair Value von 59,00 EUR.

Der in 2012 erzielte Nettogewinn von 858 Mio. EUR habe die Konsensprognose von 840 Mio. EUR leicht übertroffen. Höher als erwartete Gewinne in der Schaden- und Unfallrückversicherung sowie eine vorteilhafte Marktbewertung von Derivaten seien die entscheidenden Faktoren gewesen. Demgegenüber seien die Gewinne in der Personenrückversicherung hinter den Annahmen zurückgeblieben.

Die Schaden/Kosten-Quote von 95,8% habe die Prognose übertroffen. Die gebuchten Bruttoprämien in der Sachversicherung seien währungsbereinigt um 9% gestiegen. Höhere unrealisierte Gewinne und der Konzernüberschuss hätten den NAV Ende 2012 auf 50,2 EUR getrieben.

Mit einer vorgeschlagenen Dividende von 3,00 EUR (2,60 EUR wiederkehrend und 0,40 EUR Bonus) belaufe sich die Ausschüttungsquote auf 42% und übertreffe insofern die übliche Spanne von 35 bis 40%. Das Management habe die Gewinnplanung für 2013 von rund 800 Mio. EUR bestätigt und bewege sich damit im Rahmen der Konsenserwartung.

Die Ergebnisse von 2012 seien zum Teil von nicht-ökonomischen Faktoren beeinflusst worden. Das Aufwärtspotenzial sei begrenzt.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von Bryan, Garnier & Co die Aktie der Hannover Rück weiterhin zu verkaufen. (Analyse vom 07.03.2013) (07.03.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.