Hannover Rück: nicht mehr länger Potenzial für eine Outperformance?

Hamburg (www.aktiencheck.de) – Tom Carstairs, Analyst der Berenberg Bank, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) von „buy“ auf „hold“ zurück.

Der Aktienkurs sei seit der Aufnahme der Bewertung stark gestiegen. Die Januar-Erneuerungen seien relativ pessimistisch ausgefallen und hätten den wettbewerbsintensiven Rückversicherungsmarkt widergespiegelt. Dies sei zwar nicht unerwartet gewesen, allerdings könnten mögliche Katalysatoren für den Aktienkurs in nächster Zeit nur begrenzt vorhanden sein.

Nach einem Anstieg der Markterwartungen bezüglich der 2012er Dividende, könnte Spielraum für eine mögliche Überraschung, als Quelle für eine weitergehende Outperformance, nicht mehr länger bestehen. Die Dividendenprognose der Berenberg-Analysten für 2013 belaufe sich auf 2,70 EUR, was eine Ausschüttungsquote von 40% impliziere. Damit liege die Schätzung am oberen Ende von Hannover Rück’s Zielspanne.

Nach einem Ausbau des Bestands an höher verzinslichen Unternehmensanleihen könnte der Spielraum für einen weiteren Anstieg des Risikoappetits begrenzt sein. Das Niedrigzinsumfeld könnte zu negativen Effekten führen.

Die Aktie notiere aktuell mit einem 2013er KGV von 8,5. Dies sei zwar nicht teuer, auf Sicht der jüngsten Jahre habe der Wert aber noch nicht höher gestanden. Um eine Fortschreibung des Bewertungsmodells zu reflektieren, sei aber das Sum-of-the-parts basierte Kursziel von 59,00 auf 62,80 EUR angehoben worden.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der Berenberg Bank die Aktie der Hannover Rück nunmehr zu halten. (Analyse vom 06.02.2013) (06.02.2013/ac/a/d)