Hannover Rück: stärkere Trends bei der Schaden/Kosten-Quote

New York (www.aktiencheck.de) – Vinit Malhotra and Saikat Banerjee, Analysten von Goldman Sachs, stufen die Hannover Rück-Aktie (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) unverändert mit „neutral“ ein.

Die Hannover Rück habe für das erste Quartal 2013 im Nicht-Leben-Segment eine starke Schaden/Kosten-Quote ausgewiesen. Das Kapitalanlageergebnis sei durch saisonale Faktoren beeinflusst worden, wodurch es zu negativen Effekten gekommen sei. Im Leben-Segment seien beim Neugeschäft starke Margen generiert worden, besonders bei der Langlebigkeit in Großbritannien.

Im Vergleich zu den vier großen europäischen Wettbewerbern (Hannover Rück, Munich Re, SCOR und Swiss) habe die Hannover Rück bei den Vertragserneuerungen das stärkste Wachstum verzeichnet. Nach Ansicht der Analysten von Goldman Sachs verfolge das Unternehmen beim Zeichnen von Geschäft einen geschickten Ansatz.

Das 12-Monats-Kursziel bleibe bei 58,8 EUR. Damit werde ein Abwärtspotenzial von 8% impliziert.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Goldman Sachs die Hannover Rück-Aktie weiterhin mit dem Votum „neutral“. (Analyse vom 07.05.2013) (07.05.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.