Hannover Rück: Zurückhaltende 2013er-Gewinnprognose nachvollziehbar

Hannover (www.aktiencheck.de) – Julia Siekmann, Analystin der Nord LB, stuft die Aktie der Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) weiterhin mit „halten“ ein.

Hannover Rück habe nach einem sehr erfolgreichen GJ 2012 ein historisches Konzernergebnis von EUR 858,3 Mio. (VJ: EUR 606 Mio.) erwirtschaften können, das deutlich über den Analystenerwartungen und dem Konsens gelegen habe. Vor allem ein gutes Prämienwachstum und ein ausgezichnetes Kapitalanlageergebnis hätten zu diesem Ergebnis entscheidend beigetragen. Infolgedessen habe das EBIT um mehr als die Hälfte auf EUR 1.407 Mio. zugelegt. Hannover Rück habe auch von einem schadenarmen Jahr profitieren können. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote sei auf 95,8% gesunken. Im Hinblick auf die guten Ergebnisse solle die Dividende je Aktie von EUR 2,10 auf EUR 2,60 steigen und eine Sonderdividende von EUR 0,40 gezahlt werden.

Im laufenden Geschäftsjahr rechne der Verischerer unter der Annahme einer erwarteten Großschadensbelastung von EUR 625 Mio. und bei keiner Verschlechterung der Situation auf den Kapitalmärkten mit einem Konzerngewinn in Höhe von EUR 800 Mio.

Die von Hannover Rück AG präsentierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 seien sehr überzeugend ausgefallen. Unsicher bleibe jedoch weiterhin die Entwicklung an den Finanzmärkten. Deshalb sei die zurückhaltende Gewinnprognose auch nachvollziehbar.

Die Analysten der Nord LB raten die Aktie der Hannover Rück weiterhin zu halten, erhöhen aber ihr Kursziel von EUR 54 auf EUR 60. (Analyse vom 07.03.2013) (07.03.2013/ac/a/d)