Highlight Communications: Schwache Film-Pipeline für 2014, höhere Profitabilität in 2015?

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Marcus Silbe, Analyst von Close Brothers Seydler Research, stuft die Aktien der Highlight Communications AG (ISIN CH0006539198/ WKN 920299) unverändert mit „buy“ ein.

Die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres hätten deutlich unter den Erwartungen gelegen, so Analyst Silbe. Insbesondere das Film-Segment habe trotz des Erfolgs von „Fuck Ju Göhte“ die Prognosen verfehlt. Die Sport- & Eventmarketing-Sparte habe sich wie erwartet schwach präsentiert. Mit 117, 3Mio. CHF sei das Gruppen-EBITA leicht hinter der Schätzung von 120,7 Mio. CHF zurückgeblieben, so die Analysten von Close Brothers Seydler Research.

Auf Sicht des Gesamtjahres 2014 plane das Highlight-Management mit Umsätzen von 380 bis 410 Mio. CHF und einem positiven Nettoergebnis von 9 bis 11 Mio. CHF. Da die Film-Pipeline nicht so gut sei wie in den vergangenen Jahren und „Tarzan“ mehr oder weniger ein Flop gewesen sei, dürfte Highlight nach Ansicht von Analyst Marcus Silbe nur das untere Ende der Guidance erreichen. Close Brothers Seydler Research rechne daher mit einem Umsatz von 384,4 Mio. CHF und einem Nettogewinn von 8,8 Mio. CHF. Die Produktionskosten für verschiedene Filme dürften das operative Ergebnis im Film-Segment in 2014 belasten. In 2015 könnte Highlight Communications wieder zu einem normalen Profitabilitätsniveau zurückkehren.

Die Analysten von Close Brothers Seydler Research empfehlen in ihrer Highlight Communications-Aktienanalyse den Titel weiterhin zum Kauf, reduzieren aber das Kursziel von 5,00 auf 4,00 EUR. (Analysen vom 01.04.2014) (01.04.2014/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.