HPI: Umsatzschwelle von 100 Mio. Euro wird voraussichtlich überschritten

Augsburg (www.aktiencheck.de) – Der Analyst der GBC AG, Felix Gode, stuft die Aktie von HPI (ISIN DE000A0JCY37/ WKN A0JCY3) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Die HPI AG werde aufgrund der jüngst erfolgten Übernahme der TND AG in GJ 2012 voraussichtlich erstmals die Umsatzschwelle von 100 Mio. Euro überschreiten. Die TND AG sei ein Einkaufsdienstleister für IT-Händler, mit Spezialisierung auf Storage Server. Damit bilde das Unternehmen nicht nur eine Ergänzung zur bereits angebotenen Produktpalette der 3KV GmbH, sondern habe mit einem Umsatz von 28,0 Mio. Euro und einem EBIT von 0,3 Mio. Euro auch bereits einen erheblichen Beitrag zu den Neun-Monatszahlen 2012 beigesteuert.

Für GJ 2013 plane die HPI AG weitere Übernahmen zu tätigen und vor allem in dem stark wachsenden Bereich Electronic Products organisch, als auch anorganisch zu wachsen. Insbesondere die Produktbereiche Cloud Computing und IT-Sicherheit böten dem Unternehmen hohe Wachstumschancen. In der Aktienkursentwicklung sei das Potenzial der Gesellschaft nach Ansicht der Analysten nicht ausreichend reflektiert, weshalb sie für 2013 von starken Kurssteigerungen ausgehen würden. Daher finde die HPI AG erstmalig Eingang in ihre GBC Best of m:access-Auswahl.

Die Analysten der GBC AG bewerten die HPI-Aktie nach wie vor mit dem Rating „kaufen“. (Analyse vom 14.02.2013) (15.02.2013/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.