Indien: Aktienkurse kräftig zugelegt

Wien (www.aktiencheck.de) – Die Aktienkurse in Indien haben in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt, so die Experten von Raiffeisen Capital Management (RCM) in ihrem aktuellen „emreport“ zu den Emerging Markets.

Das dürfte vor allem auf Zinssenkungshoffnungen und auf politische Entwicklungen zurückzuführen sein, die – zumindest aus Investorensicht – positiv überrascht hätten. Beim Wirtschaftswachstum sei hingegen noch keine Aufwärtsdynamik festzustellen. Indiens Volkswirtschaft kranke seit langem an viel zu geringen Investitionen in Produktionskapazitäten und vor allem in die Infrastruktur. Hier liege ein ganz wesentlicher Schlüssel für die künftige volkswirtschaftliche Entwicklung. Diesbezüglich zeichne sich jedoch noch keine echte Besserung ab. Dementsprechend würden Branchen, die besonders stark auf solche Investitionen angewiesen seien, auch relativ schwache Aktienkursentwicklungen aufweisen.

Die Notenbank habe angesichts der fehlenden Wachstumsdynamik und positiver Inflationstrends vor wenigen Tagen sowohl die Zinsen als auch die Mindestreserveanforderungen für die Banken gesenkt. Die Wachstumsraten bei Geldmenge und Kreditvergabe seien jedoch weiterhin stark rückläufig und es bleibe zweifelhaft, ob die jüngste Lockerung der Zinspolitik diesen Trend zu stoppen vermöge. Immerhin sei dabei auch zu berücksichtigen, dass sich das inländische Kreditvolumen in den letzten zehn Jahren schon verdoppelt habe. Der Aktienmarkt habe verhalten positiv auf den schon seit langem erwarteten Zinsschritt reagiert und um rund 2% zugelegt. (Ausgabe Februar 2013) (11.02.2013/ac/a/m)