INDUS Holding: Kauflimit setzen

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“ raten bei der INDUS Holding-Aktie (ISIN DE0006200108/ WKN 620010) ein Kauflimit zu setzen.

Die Experten hätten schon mit GESCO (ISIN DE000A1K0201/ WKN A1K020) auf ein ähnliches Steckenpferd wie INDUS gesetzt. Wer den Zug verpasst habe, bekomme mit INDUS jetzt eine weitere Chance. Zwar sei auch das Papier zuletzt schön angesprungen, ausgereizt sei es indes nicht. INDUS setze auf Unternehmen mit einem Umsatz von 20 bis 100 Mio. Euro bei einem EBIT in der Range 2 bis 10 Mio. Euro. Die Beteiligungskriterien würden ferner eine zweistellige Umsatzrendite, eine Eigenkapitalquote von mehr als 30%, eine geringe Bankverschuldung und weitere Aspekte vorsehen.

Mit der jüngsten Akquisition der Budde-Gruppe sei das Beteiligungsportfolio 39 Unternehmen stark. Generell möchte man jährlich etwa zwei Arrondierungen vornehmen. Dabei denke man nicht als Konzern, sondern lasse den Beteiligungstöchtern auch Freiheit zur Eigenentwicklung. Man agiere ebenfalls nicht als gewöhnliche „Heuschrecke“, da der Exit keine wesentliche Rolle in der Strategie spiele.

Im vergangenen Jahr dürfte man auf einen Umsatz von etwa 1,1 Mrd. Euro gekommen sein bei einem Betriebsergebnis jenseits von 100 Mio. Euro. Für 2013 habe sich Cheflenker Jürgen Abromeit optimistisch gezeigt, für den Umsatz bedeute dies ein „spürbar“ höheres Niveau als in 2012 bei ebenfalls gesteigertem EBIT. Greife die Gewinntaxe, dann ergebe sich eine Gewinnbewertung von gerade mal etwa 9 per 2013 bzw. sogar etwa 8,1 per 2014, Dividendenrendite grob 5%.

Die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“ empfehlen bei der INDUS Holding-Aktie ein Kauflimit zu platzieren. Das Kursziel werde bei 31,00 Euro gesehen. Das Stopp-Loss-Limit sollte bei 18,55 platziert werden. (Ausgabe 5 vom 02.02.2013) (04.02.2013/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.