Infineon: Deutlicher Umsatz- und Ergebnisrückgang in Q1

Essen (www.aktiencheck.de) – Steffen Manske, Analyst der National-Bank AG, stuft die Infineon-Aktie (ISIN DE0006231004/ WKN 623100) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Der deutliche Umsatz- und Ergebnisrückgang im Startquartal sei im Rahmen der bereits kommunizierten Infineon-Aussichten ausgefallen. Mit Ausnahme des kleinsten Segments „Chip Card & Security“ hätten in allen anderen Segmenten Einbußen verkraftet werden müssen. Im Automotiv-Geschäft spreche Infineon von Lagerbestandsanpassungen zum Jahresende und im Geschäftsfeld „Power Management & Multimarket“ von einer schwachen Nachfrage nach Produkten für Spielekonsolen und Computing sowie im Bereich der Stromversorgung für TV-Geräte. Aus Sicht der Analysten der Ausblick des Chipkonzerns viel deutlicher im Fokus des Investoreninteresses gestanden.

Für das zweite Quartal werde dank Verbesserungen im Automotiv-Geschäft eine sequentielle prozentual mittlere einstellige Steigerung im Umsatz und ein leichter Margenanstieg in Aussicht gestellt. Da bisher ebenfalls eine spürbare Geschäftsbelebung in der zweiten Jahreshälfte in Aussicht gestellt worden sei, sollte das zyklische Tief bereits durchschritten sein. Im gesamten Geschäftsjahr werde unverändert ein Umsatzrückgang im mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz sowie eine Marge im mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz prognostiziert. Die Vielzahl der im November 2012 angekündigten Kostensenkungsmaßnahmen (teilweiser Produktionsstillstand, Kurzarbeit, Projektverschiebungen) würden diese Aussage stützen.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen für die Infineon-Aktie ihr „kaufen“-Votum und das Kursziel von 7,50 EUR. (Analyse vom 31.01.2013) (31.01.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.