Infineon: Wenig festliches Weihnachtsquartal

Detmold (www.aktiencheck.de) – Nach Ansicht der Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ müssen Anleger die Infineon-Aktie (ISIN DE0006231004/ WKN 623100) aktuell nicht im Depot haben.

Das Weihnachtsquartal sei für den Chiphersteller wenig festlich gewesen. Das vierte Quartal des zurückliegenden Jahres, das dem Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahres entspreche, habe dem Unternehmen einen Umsatzeinbruch von 13% auf 851 Millionen Euro gebracht. Netto seien immerhin 19 Millionen Euro in der Kasse geblieben, was jedoch einem Minus von 86% entspreche.

Die Unternehmensleitung mache aber keine Anzeichen, den Kopf in den Sand zu stecken. Im Gegenteil: Der Optimismus sei groß und er sei nicht unbegründet. Besonders das Geschäft mit der Automobilindustrie habe zuletzt wieder angezogen. Entsprechend sehe man keinen Grund, an der Gesamtjahresprognose zu rütteln.

Die Infineon-Aktie müssen Anleger aktuell nicht im Depot haben, so die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“. (Ausgabe 16 vom 31.01.2013) (01.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.