JCDecaux‘ Tochter von Paris gewählt

Paris (www.aktiencheck.de) – JCDecaux SA (ISIN FR0000077919/ WKN 578972) (Euronext Paris: DEC), die Nummer eins der Außenwerbung weltweit, gibt bekannt, dass ihr 100%iges Tochterunternehmen SOPACT, nach einer Ausschreibung und nach heutiger Zustimmung des Stadtrats von Paris, den Zuschlag für einen 15-Jahres-Vertrag über Fahrgastunterstände mit integrierten Werbeflächen in der französischen Hauptstadt (2.243.800 Einwohner) erhalten hat, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

JCDecaux wird das gesamte bestehende Wartehallennetz, das 1.920 Einheiten umfasst – darunter 189 ohne Werbeflächen -, durch 2.000 neue Buswartehallen ersetzen. Die neuen Wartehallen wurden von dem französischen Designer Marc Aurel speziell für die Pariser Stadtlandschaft entworfen. Ihre stromlinienförmigen Silhouetten mit verglastem Dach sind von den Umrissen der Pariser Seine-Inseln ebenso inspiriert wie von den Blättern der Bäume, die die Boulevards der französischen Hauptstadt säumen. Ebenso vorgesehen sind neue Sitzbänke sowie eine innovative modulare Beschilderung.

Die modular konzipierten Fahrgastunterstände bieten der Öffentlichkeit eine ganze Palette neuer Serviceangebote. Dazu zählen Umgebungspläne, eine Beschilderung für Fußgänger, Fahrplaninformationen in Echtzeit, die von außerhalb der Wartehalle sichtbar sind, USB-Anschlüsse, eine „Haltewunsch“-Funktion, mit der Busse zum Anhalten aufgefordert werden können, eine nächtliche Hinterleuchtung der Informationsflächen (Linienbezeichnungen, Haltestellen, Stadtpläne usw.) sowie tastbare Beschriftungen und akustische Informationssysteme, mit deren Hilfe sich Sehbehinderte über die Linien, welche die Haltestellen anfahren, informieren können. Etwa 100 Buswartehallen werden zusätzlich mit digitalen 32-Zoll-Touchscreens ausgestattet, über die lokale Informations- und Serviceangebote abrufbar sind.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsphilosophie von JCDecaux realisieren die neuen Buswartehallen eine Energieersparnis von 34,9% und übertreffen damit die vom französischen Klimaplan vorgeschriebene 30%ige Reduktion. Einhundert Wartehallen sind darüber hinaus mit Solarkollektoren ausgestattet.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-CEO von JCDecaux: „Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Paris sich einmal mehr für JCDecaux entschieden hat. Mit diesem symbolischen Vertrag wird die Buswartehalle im städtischen Raum neu erfunden. Da der Fahrgastunterstand ein Stadtmöbel ist, das sowohl durch seine Größe als auch durch seine Häufigkeit in der Stadtlandschaft sehr präsent ist, standen wir vor der Aufgabe, einen neuen öffentlichen Raum zu definieren. Unser Ziel war es, ein perfektes Gleichgewicht zwischen klassischen und modernen Elementen zu finden, das sich harmonisch in die einzigartig elegante Architektur der französischen Hauptstadt einfügt.

Indem wir den Fahrgästen ein Mehr an Komfort und innovativen Serviceleistungen bei geringerem Energieverbrauch bieten, sorgen wir dafür, dass Paris auch weiterhin die maßstabsetzende Metropole für Stadtmöbel mit integrierten Werbeflächen und Serviceangeboten bleibt. Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, ein Stadtmöbel von höchster Qualität zu entwickeln, zu dessen Entstehung alle unser Teams beigetragen haben. Wir haben mit neuartigen technischen Lösungen eine effektive und kreative Antwort auf die Herausforderungen des öffentlichen Raums der Großstadt von heute gefunden.

50 Jahre, nachdem Jean-Claude Decaux die Buswartehalle mit integrierten Werbeflächen erfunden hat, wollen wir mit unserem Pariser Wartehallenprogramm erneut weltweit Maßstäbe für dieses Stadtmöbel setzen.“ (18.12.2013/ac/n/a)