Kaba: Kleine Arrondierungsakquisition in Südamerika bei Key Systems

Zürich (www.aktiencheck.de) – Serge Rotzer, Analyst von Vontobel Research, stuft die Kaba-Aktie (ISIN CH0011795959/ WKN 898080) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ weiterhin mit dem Votum „hold“ ein.

Kaba übernehme Flexon Llaves in Kolumbien mit einem jährlichen Umsatz von CHF 3,5 Mio. (80 Mitarbeitende). Flexon Llaves produziere Schlüsselrohlinge und verkaufe Transponderschlüssel an die Autoindustrie sowie Schlüsselfräsmaschinen. Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Bis jetzt seien die Produktionsstätten von Key Systems in China, Italien, Indien und den USA gewesen. Mit der Übernahme komplementiere Kaba einen weißen Fleck (Region) und stärke seine globale Exposure in Key Systems. Nach Ansicht der Analysten sei der Hauptvorteil der Zugriff auf die blühende Autoindustrie in Lateinamerika.

Mit einem Gruppenumsatz von fast CHF 1 Mrd. habe die Übernahme (Umsatz CHF 3,5 Mio.) keine Auswirkungen auf die Analysten-Prognosen. Sie würden annehmen, dass der Übernahmepreis das 1 bis 1,5fache des Umsatzes betrage. Die EBIT-Marge dürfte ähnlich wie bei Key Systems sein (ca. 10%), d. h. unter der Gruppenmarge von ca. 13,5%.

Als nächsten Kursimpuls sehe man die H1/2013-Ergebnisse am 13. März (=).

Seit dem Verkauf von Door Automations sei die jüngste Akquisition die erste unter dem neuen Management. Es handle sich um eine kleine Zusatzakquisition, die eher Gelegenheitsgetrieben aussehe. Die Priorität liege nach wie vor auf Akquisitionen im Bereich Access and Data, von EMs und vertikalen Märkten in der Größenordung von +/- CHF 100 Mio. Umsatz und in bisher unbesetzten Bereichen.

Die Analysten von Vontobel Research werden ihre Schätzung nach Vorliegen des H1/2013-Ergebnisses leicht anpassen und lassen das „hold“-Rating für die Kaba-Aktie unverändert. Das Kursziel werde bei CHF 370 gesehen. (Analyse vom 08.02.2013) (08.02.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.