Kaum Gegenreaktionen der deutschen Indices – Diverse Unternehmensdaten stehen an

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Der deutsche Leitindex (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) notiert im frühen Handel wenig verändert bei ca. 7.650 Punkten, so Johannes Bollongino, Marktanalyst von IG Markets.

Der Handel sei gestern mit herben Abschlägen in die Woche gestartet und habe im Tagesverlauf ein neues Jahrestief markiert. Ein Verlust von ca. 2,5% bzw. 195 Punkten begründe sich wohl durch Störsignale aus Spanien und Italien und einem schwachen Ergebnis der Commerzbank (ISIN DE0008032004/ WKN 803200). Schien das Thema Eurokrise zuletzt weniger präsent, so ist sie nach gestern wieder in den Gedanken der Marktteilnehmer, so die Analysten von IG Markets. Im Fokus Derer stünden heute die Konjunktur-Indikatoren wie der EU-Einkaufsmanagerindex des Nicht-Verabeitenden Gewerbes und der ISM-Index für den US-Dienstleistungssektor.

Außerdem stünden im Tagesverlauf Unternehmensdaten von UBS (ISIN CH0024899483/ WKN UB0BL6), Toyota Motor (ISIN JP3633400001/ WKN 853510), KUKA (ISIN DE0006204407/ WKN 620440), BP (ISIN GB0007980591/ WKN 850517), Walt Disney (ISIN US2546871060/ WKN 855686) und Zynga (ISIN US98986T1088/ WKN A1JMFQ) auf der Agenda.

Aus charttechnischer Sicht habe der gestrige Abverkauf den DAX in eine Abwärtsbewegung übergehen lassen. Mit dieser Bewegung hätten die Preise bei 7.638 ein neues Jahrestief markiert. Die Ausbruchsbewegung halte den Index nach unten Richtung 7.600 Punkte gerichtet. Mit dem Unterschreiten dieser Region eröffne sich ein weiteres Abwärtspotenzial und lasse den Test des letzten markanten Ausbruchsniveaus aus dem Wochenchart im Bereich der 7.478er Zone zu. (05.02.2013/ac/a/m)