K+S: Ruhig Blut – Weder Boden noch Rally

Westerburg (www.aktiencheck.de) – Welch eine schöne Nachricht zum Wochenende. Die Aktie des Kali- und
Salzherstellers K+S führt am Freitag die Gewinnerliste im Deutschen Aktienindex
(DAX) an. Die K+S-Aktie gewann heute im Xetra-Handel 2,80% auf 26,45 Euro.

Doch Vorsicht, liebe K+S-Bullen. Es wird sicher in den Fingern jucken. Vorschnell
möchten die Optimisten aus dem Kursanstieg die Trendwende herbei reden. Doch
charttechnisch hat der Tagesgewinn keinerlei Besserung gebracht. Die K+S-Aktie
notiert weiterhin unter der gleiten 18-Tage-Durchschnittslinie, die aktuell im
Bereich von 26,82 Euro verläuft. Selbst beim Überschreiten dieser kurzfristigen
Indikation in der kommenden Woche wäre allenfalls eine kurzfristige technische
Erholung in Sicht. Sämtliche mittel- bis langfristigen Indikationen deuten weiterhin
auf sinkende Kurse für die K+S-Aktie. Die gleitenden Durchschnittslinien GD38,
GD50, GD100 und GD200 bleiben nach unten durchkreuzt. Der Abwärtstrend ist
voll intakt.

Auch von einer Bodenbildung kann noch längst nicht gesprochen werden. Zwar ist
die aktuelle Treppenstufe auf dem Weg in den Keller nicht gleich beim ersten
Betreten eingebrochen. Das ist aber noch lange kein Grund sich sicher zu fühlen.

An der Börse braucht man vor allem eines – viel Geduld. Wäre nicht mal abwarten
kann, der wird viel Geld verdienen. Erst kommen die Schmerzen, dann die
Gewinne. Verpassen Sie lieber mal einen Zug, als stets zu früh in die falsche
Richtung einzusteigen. Das spart viel Zeit und Geld.

Vorsicht ist zudem auch vor Bekanntgabe der Quartalszahlen geboten. Konkurrent
Potash of Saskatchewan hat zuletzt enttäuschende Zahlen gemeldet. Das lässt
nichts gutes erwarten, zumal das Legacy-Projekt in Kanada bei konservativer
Bilanzierung ebenfalls zu zusätzlichen Verluste führen dürfte.
(26.07.2013/ac/e/a)