KUKA: KUKA steht voll im Saft

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“ raten die Aktie von KUKA (ISIN DE0006204407/ WKN 620440) zu halten und bei kurzen Rücksetzern sogar noch weiter zu kaufen.

KUKA habe zum steilen Kursauftrieb der Aktie die passenden Zahlen geliefert. Es sei richtig gewesen, hier frühzeitig an Bord zu gehen. Für das Unternehmen bedeute der aktuelle Industrie-Trend einen sehr warmen Auftragsregen. Nachdem die Papiere über längere Zeit an der Börse ein hässliches Entlein gewesen seien, habe sich das Bild inzwischen sehr gewandelt. Kein Wunder: Schon seit Jahren zeige der Ordertrend steil aufwärts. Zwischen 2009 und 2011 habe sich eine Zunahme um 71,9% ergeben. 2012 sei nach vorläufiger Rechnung mit nochmals +21,7% (auf 1.889,6 Mio. Euro) schön einer draufgesetzt worden.

Beim Umsatz sei es von 2009 an bis 2011 um 59,1% nach oben gegangen, für 2012 dürften es +21,1% auf 1.739,2 Mio. Euro gewesen sein. Für das EBIT habe sich in 2012 wohl ein Wert von 109,8 Mio. Euro ergeben, was eine Verbesserung um 51,2% bedeute. Der Free Cashflow sei mit 77,1 Mio. Euro ebenfalls stark (vorher: 6,5 Mio. Euro). Die Nettoverschuldung habe man vollständig quitt bekommen können. Kurzum: KUKA stehe voll im Saft und habe weiterhin glänzende Perspektiven.

Das rechtfertigt es, die KUKA-Aktie trotz inzwischen nicht mehr ganz günstiger Bewertung (KGV per 2014 bei etwa 15,9) zu halten und bei kurzen Rücksetzern sogar noch weiter zu kaufen, so die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“. Man sollte nicht mehr als 28,20 Euro zahlen. Das neue Kursziel sehe man bei 40,00 Euro. (Ausgabe 6 vom 09.02.2013) (11.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.