LANXESS: Feedback von Boston Roadshow

New York (www.aktiencheck.de) – Paul R. Walsh, Peter J. Mackey und Christian J. Stiefel, Analysten von Morgan Stanley, stufen die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) unverändert mit „equal-weight“ ein und bestätigen das Kursziel von 50,00 EUR.

Die Analysten von Morgan Stanley hätten an einer Roadshow in Boston mit Finanzvorstand Duettmann und IR-Chef Stratmann teilgenommen. Zu den Eckpunkten hätten u.a. die Preisdiskrepanzen bei Butadien gezählt, die den Wettbewerb angeheizt hätten. Die asiatischen Produzenten von Kautschuk für allgemeine Einsatzzwecke (E-SBR) hätten Kostenvorteile ausgespielt, was zu sinkenden Preisen und Marktanteilsverschiebungen geführt habe. Die Analysten würden annehmen, dass es auch bei anderen Kautschukprodukten zu bedeutenden negativen Preiseffekten gekommen sein müsse.

Das Wettbewerbsumfeld bleibe derzeit schwierig. Trotz optimistischerer Kommentare von Seiten der Reifenhersteller zeige sich LANXESS im Hinblick auf das zweite Halbjahr zurückhaltend. Das schwache Nachfrageumfeld sei bei den Herstellern mit sinkenden Kautschukpreisen einher gegangen, was eine Kompensierung ermöglicht habe. Bei LANXESS aber sei die Gewinnschwäche dadurch verstärkt worden.

Das Management habe keine ausreichende Sicherheit bezüglich des Erreichens eines EBITDAs in 2015 von 1,4 Mrd. EUR. Am Ziel von 1,8 Mrd. EUR in 2018 werde aber festgehalten.

Ein Kapazitätenausbau werde vom Nachfragewachstum bestimmt. LANXESS investiere in Erwartung einer Reifen-Kennzeichnung in Brasilien ab 2016 in S-SBR Kapazitäten in Lateinamerika.

Nach einem ersten Quartal, welches von einem langen, harten Winter beeinflusst worden seien, seien die Aktivitäten im Bereich Performance Chemicals im zweiten Quartal besser gewesen.

LANXESS sei überzeugt, dass die Nachfragetrends intakt seien, obwohl neue Kapazitäten und eine temporär geringer ausgeprägte Preisdisziplin die derzeit dominierenden Themen seien.

Das Votum der Analysten von Morgan Stanley für die LANXESS-Aktie lautet weiterhin „equal-weight“. (Analyse vom 14.08.2013) (14.08.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen halten an dem analysierten Unternehmen eine Beteiligung in Höhe von mindestens 1 Prozent des Grundkapitals. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.