LANXESS: Kautschukgeschäft belastet nach wie vor

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Der Analyst von Independent Research, Christoph Schöndube, stuft die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) weiterhin mit „halten“ ein.

Das Wertpapier habe in den letzten Wochen deutlich nachgegeben. Der Analyst führe dies neben der aktuellen Kapitalmarktschwäche auf den nach wie vor niedrigen Preis für Butadien, dem wichtigsten Rohstoff für die Produktion von synthetischem Reifengummi, zurück. Rund 40% des Verkaufspreises für synthetischen Reifengummi seien bei dem Konzern an den Butadienpreis gekoppelt. Wegen der schwächeren Kautschuk-Nachfrage in Kombination mit den gesunkenen Rohstoffkosten und dem Kapazitätsausbau asiatischer Hersteller habe er schon Mitte des Jahres den Ausblick für 2014 gesenkt.

Der Analyst bewerte die LANXESS-Aktie erstmals auf Basis eines DCF-Modells (zuvor: Peer Group-Analyse), weil wegen der Abhängigkeit vom Kautschukgeschäft und der aktuellen starken Beeinträchtigung der Geschäftsentwicklung durch diesen Bereich ein Vergleich mit anderen Unternehmen der Spezialchemie nicht mehr sinnvoll sei. Da der Analyst erwarte, dass sich der Butadienpreis auf einem niedrigen Niveau stabilisiert habe, rechne er insbesondere wegen der erwarteten konjunkturellen Erholung in Europa mit Impulsen für die Geschäftsentwicklung und damit auch für das Papier.

Die Analysten von Independent Research bewerten die LANXESS-Aktie bei einem neuen, von 55,00 auf 50,00 gesenkten Kursziel nach wie vor mit „halten“. (Analyse vom 11.12.2013) (11.12.2013/ac/a/d)