LANXESS: Kurssprung nach Personalwechsel – Aktienanalyse

Essen (www.aktiencheck.de) – Ekkehard Link, Analyst der National-Bank AG, stuft die Aktie von LANXESS (ISIN: DE0005470405, WKN: 547040, Ticker-Symbol: LXS, Nasdaq-Symbol: LNXSF) unverändert mit „kaufen“ ein.

Die lange vernachlässigte LANXESS-Aktie habe heute einen kräftigen Kurssprung um fast 9% auf ca. 49,00. EUR je Aktie vollführt. Dem Spezialchemiehersteller, dessen Produktschwerpunkt bei synthetischem Kautschuk liege, sei offenbar ein sehr positiv gesehener Schachzug bei der Rekrutierung seines Spitzenpersonals gelungen: Der derzeit als Finanzvorstand bei Merck KGaA tätige Matthias Zachert solle die Aufgabe des gegenwärtigen Vorstandsvorsitzenden Axel Heitmann bei LANXESS übernehmen. Heitmann ziehe sich nach acht Jahren als Vorstandsvorsitzender aus dieser Funktion zurück.

Für Zachert sei der Wechsel von Merck zu LANXESS eine Rückkehr. Er sei schon einmal bei LANXESS tätig gewesen, wo er seinerzeit die Abspaltung der LANXESS AG vom Bayer-Konzern orchestriert habe. Dem Vernehmen nach genieße der Manager seither das Vertrauen der Kapitalmärkte, was die jüngste Kursbewegung auch zu unterstreichen scheine: Eine Reihe von Analysehäusern habe umgehend mit Heraufstufungen der LANXESS-Aktie reagiert.

LANXESS befinde sich mitten in einer Phase tiefgreifender Umstrukturierungen, die Personalreduktion und die mögliche Veräußerung von Unternehmensteilen umfasse. Ziel dieser Maßnahmen sei neben der Rückkehr zu einer angemessenen Profitabilität die Verringerung der mittlerweile als übergroß empfundenen Abhängigkeit von der Entwicklung der Automobilindustrie.

Während LANXESS zur Erreichung dieser Ziele noch einen längeren Weg zu gehen habe, dürfte sich die erwähnte Personalie auch künftig als positiv wirkender Katalysator dabei erweisen.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen ihre Empfehlung „kaufen“ für die LANXESS-Aktie, die sich im Zuge des von ihnen erwarteten mittelfristig freundlichen Gesamtmarkts ihrem Kursziel von 60,00 EUR je Aktie nähern dürfte. (Analyse vom 27.01.2014) (27.01.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.