LANXESS: Nachfrageschwäche hinterlässt Spuren

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Heiko Feber, rät die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) weiterhin zu kaufen.

LANXESS werde am 6. August gegen 7.30 Uhr die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2013 veröffentlichen, die ab 14.00 Uhr im Rahmen einer Telefonkonferenz näher erläutert würden.

Die LANXESS-Guidance für das bereinigte EBITDA in Q2 liege bei 174 Mio. EUR bis maximal 220 Mio. EUR. Die Analysten würden davon ausgehen, dass sich das schwierige Marktumfeld in der Automobilbranche in Europa (Autoverkäufe auf 20-Jahres-Tief) auch in den Zahlen von LANXESS widerspiegeln werde, und ein EBITDA vor Sondereffekten leicht unter der Mitte der Guidance-Range (BHLe: 194 Mio. EUR) erwarten.

Angesichts des fortgesetzten Preisrückgangs für Butadien würden die Analysten damit rechnen, dass das Ergebnis von Performance Polymers zusätzlich zur Nachfrageschwäche auch unter der Abwertung von Lagerbeständen gelitten habe. Diese dürften ihres Erachtens einen Großteil der gegenüber Q1 wegfallenden Sonderbelastungen von ca. 30 Mio. EUR (20 Mio. EUR Anlaufkosten für Singapur; 10 Mio. EUR für die Umstellung von 50% der EPDM-Produktionskapazitäten in Geleen auf die ACE-Technologie) kompensieren.

Advanced Intermediates sollte nach Erachten der Analysten von einer saisonalen Erholung in der Bauindustrie sowie einer weiterhin guten Nachfrage aus der Agro-Industrie profitiert haben. Dass sie dennoch einen Ergebnisrückgang gegenüber dem Vorjahr erwarten würden, sei darauf zurückzuführen, dass in Q2/2012 keine Aufwendungen für Wartungsarbeiten angefallen seien.

Bei Performance Chemicals würden die Analysten für Inorganic Pigments positive Effekte aus der saisonalen Belebung der Nachfrage aus der Bauindustrie erwarten. Demgegenüber dürften sich jedoch die Bereiche mit Exposure zur Reifenindustrie (Rhein Chemie und Rubber Chemicals) sowie das Geschäft mit Lederchemikalien (instabile CO2-Versorgung, niedriges Preisniveau) schwach entwickelt haben.

Angesichts des unverändert schwierigen Marktumfelds hätten die Analysten ihre Gewinnschätzungen für LANXESS gesenkt. Sie würden davon ausgehen, dass die Ergebnisverbesserung im zweiten Halbjahr 2013 weniger dynamisch ausfallen werde als sie bislang erwartet hätten. Sie würde eine Konkretisierung der EBITDA-Guidance für 2013 auf etwa 800 Mio. EUR (bislang: weniger als 1 Mrd. EUR) nicht überraschen (BHLe: 795 Mio. EUR). Darüber hinaus seien die Analysten auch für die Jahre 2014 und 2015 vorsichtiger geworden. Mit ihrer EBITDA-Schätzung für 2014 (BHLe: 1,149 Mrd. EUR) lägen sie unter dem Ziel von LANXESS (1,4 Mrd. EUR) aber im Rahmen des Konsens (Quelle: FactSet). Darüber hinaus hätten sie ihre Schätzung für die langfristige EBIT-Marge von 8,1% auf 7,5% reduziert. Diese Schätzung liege damit 140 Basispunkte unter der Peak-Marge aus 2012.

Als Folge der reduzierten Schätzungen würden die Analysten ihr DCF-basiertes Kursziel (WACC: 7,4%, TV-EBIT-Marge 7,5%; unendliche Wachstumsrate 1,5%) von 69 EUR auf 56 EUR zurücknehmen.

Die Kaufempfehlung der Analysten vom Bankhaus Lampe für die LANXESS-Aktie bleibt bestehen. Sie würden weiterhin langfristiges Kurspotenzial für die Aktie sehen, da sie davon ausgehen würden, dass LANXESS von den Megatrends Mobilität, Urbanisierung, Wasser und Ernährung profitieren werde. Kurzfristig würden sie jedoch davon ausgehen, dass dies von den Marktteilnehmern angesichts des schwierigen Marktumfelds und damit fehlender kurzfristiger Treiber noch nicht honoriert werden werde. (Analyse vom 24.07.2013) (24.07.2013/ac/a/d)