LANXESS: vorsichtigere Haltung bezüglich Q2-EBITDA

New York (www.aktiencheck.de) – Paul R. Walsh, Peter J. Mackey und Christian J. Stiefel, Analysten von Morgan Stanley, stufen die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) unverändert mit „equal weight“ ein und bestätigen das Kursziel von 60,00 EUR.

LANXESS rechne nun mit einem Q2 EBITDA in der Mitte der bisherigen Prognosespanne von 174 bis 220 Mio. EUR. Damit werde ein Betrag von 195 bis 200 Mio. EUR impliziert. Die Morgan Stanley-Analysten würden mit 219 Mio. EUR rechnen und der Konsens belaufe sich auf 220 Mio. EUR. Damit liege die neue Planung rund 10% unter den Annahmen.

Die Q2-Warnung auf das Gesamtjahr hochgerechnet, könnte die durchschnittliche Marktprognose um zumindest 3% sinken. Angesichts einer zurückhaltenden Einschätzung bezüglich einer sequenziellen Erholung könnte sich die Kürzung aber auch auf 5 bis 10% belaufen (800 bis 850 Mio. EUR). Dies impliziere ein EPS von rund 2,4 EUR, was eine Reduzierung gegenüber den aktuellen Markterwartungen von mehr als 25% bedeuten würde.

LANXESS habe auf weiterhin schwache Aktivitätenniveaus hingewiesen und davon gesprochen, dass sich die Nachfrage im Automotive-Bereich noch nicht verbessert habe. Im Hinblick auf die EBITDA-Planung für 2014 von 1,4 Mrd. EUR habe es keine Äußerungen gegeben. Nach Ansicht der Analysten von Morgan Stanley würden die Konsensprognosen noch immer aggressiv erscheinen. Die Visibilität sei gering und die Bewertung der Aktie angemessen.

Das Votum der Analysten von Morgan Stanley für die LANXESS-Aktie lautet weiterhin „equal weight“. (Analyse vom 19.06.2013) (19.06.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.