Logitech: Auf neue Produkte kommt es an

Zürich (www.aktiencheck.de) – Michael Foeth, Analyst von Vontobel Research, bewertet die Logitech-Aktie (ISIN CH0025751329/ WKN A0J3YT) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ weiterhin mit „hold“.

Die neue, transparentere Berichterstattung nach Kategorien zeige deutlich, wie wichtig neue Produkte seien. Die Kategorien, in denen Logitech die entscheidenden Innovationen gelungen seien (z.B. ultradünne Keyboard-Cover, Mobile Boombox), seien die einzigen mit starkem Wachstum, während alle anderen einen Abwärtstrend zeigen würden. Durch Aufgabe strategisch nicht relevanter Produktlinien sollte Logitech eine organische Stabilisierung der Eträge gelingen; um neues Wachstum zu generieren, seien in GJ 14 allerdings neue, innovative Produkte gefragt. Ein entscheidender Erfolgsfaktor sei auch die künftige Entwicklung des PC-Markts sowie das Abschneiden von Windows 8, das momentan noch keine hohen Wellen werfe.

Basierend auf den Annahmen der Analysten (Logitech habe hierzu keine genaueren Daten geliefert), müssten die Betriebskosten in den nächsten zwei Jahren um weitere USD 45 Mio. (zusätzlich zu den bereits angekündigten USD 80 Mio.) gesenkt werden, um eine EBIT-Marge von 6% zu erreichen.

Die nächsten Kursimpulse dürften die Q4 13-Ergebnisse am 25. April sowie der Investorentag in Zürich am 23. Mai liefern.

Infolge der gestern veröffentlichten Ergebnisse und als Erklärung für aufgegebene Kategorien würden die Analysten ihre Umsatzprognose um 3%/11%/11% für GJ 13E/14E/15E und das bereinigte EPS um 32%/48%/27% senken. Die Titel würden in KJ 14E zu einem P/E von 11,1x gehandelt. Die Analysten würden ihr neues Kursziel auf CHF 6,50 (alt: CHF 7,80) bei einem Abschlag von 10% auf ihren DCF Fair Value setzen und damit die hohe Unsicherheit bezüglich des weiteren Geschäftsgangs und des Zeitpunkts der Kostenreduktionen berücksichtigen.

Die Analysten von Vontobel Research bestätigen das „hold“-Rating für die Logitech-Aktie. (Analyse vom 25.01.2013) (25.01.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.