Logitech: Zusätzliche Einsparungen von 16 bis18 Mio. USD

Zürich (www.aktiencheck.de) – Michael Foeth, Analyst von Vontobel Research, bewertet die Logitech-Aktie (ISIN CH0025751329/ WKN A0J3YT) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ weiterhin mit „hold“.

Logitech habe die Erweiterung seines Kostensenkungsprogramms angekündigt, mit der es neben den vor einem Jahr bekannt gegebenen USD 80 Mio. zusätzliche USD 16 bis 18 Mio. einsparen wolle. 140 Stellen würden gestrichen, was 5% der Mitarbeiterzahl entspreche. Die damit einhergehenden Umstrukturierungskosten von 12 bis 14 Mio. würden den für das GJ 13 bereits erwarteten Verlust weiter vertiefen. Die zusätzliche Umstrukturierung komme nicht überraschend und sei möglicherweise nicht der letzte Schritt in den Bemühungen des Unternehmens, zur Rentabilität zurückzukehren. Wie die Analysten im Januar (nach der Bekanntgabe der Q3 13-Ergebnisse) festgestellt hätten, würden sie bis Ende des GJ 14 mit weiteren Einsparungen in Höhe von insgesamt USD 45 Mio. rechnen.

Die nächsten Kursimpulse dürften die Ergebnisse des GJ 13 am 25. April 2013, sowie der Investorentag am 23. Mai 2013 liefern.

Die Anlagebeurteilung der Analysten bleibe nach der heutigen Mitteilung unverändert. Logitechs Hauptproblem bleibe weiterhin das Wachstum, bzw. der Mangel davon. Das Unternehmen habe im Januar mehrere strategische Refokussierungsmaßnahmen angekündigt, darunter der Austritt aus Remotes, Video Security, Console Gaming und Dock Speakers. Die Zukunft des LifeSize-Geschäfts innerhalb von Logitech bleibe eine offene Frage. Die Analysten würden ihre Schätzungen an die Umstrukturierungskosten anpassen, aber ansonsten unverändert lassen.

Die Analysten von Vontobel Research bleiben bei ihrem „hold“-Rating für die Logitech-Aktie und dem Kursziel von CHF 6,50. (Analyse vom 01.03.2013) (01.03.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.