Mexiko mit robustem Wachstum im Vorjahr

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die mexikanische Volkswirtschaft wuchs im 4. Quartal des vergangenen Jahres im Vergleich zur Vorperiode mit 0,8% schneller als erwartet, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Die Jahresrate habe damit zum Jahresschluss bei 3,2% gelegen. Obwohl das reale Wachstum des Bruttoinlandsproduktes im zurückliegenden Jahr 3,9% erreicht habe, habe vor allem die Leistung der heimischen Industrie während der 2. Jahreshälfte spürbar abgenommen. Demgegenüber hätten die Agrar- und Dienstleistungssektoren ein konstantes Wachstum verzeichnet. Dabei habe im Verarbeitenden Gewerbe der langsamere Konjunkturverlauf der Weltwirtschaft und im Besonderen in den USA durchgeschlagen. Der Blick auf die schwache Entwicklung der Vorlaufindikatoren lasse auch in den kommenden Monaten nur schwache Wachstumsraten des Industriesektors erwarten.

So sei der monatliche Index der wirtschaftlichen Aktivitäten (IGAE) im Dezember 2012 saisonbereinigt um 1% gesunken. Dabei hätten wohl die Unsicherheiten über den angekündigten Sparkurs der am 1. Dezember ins Amt gekommenen Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto zu einer zurückhaltenden Auftragsentwicklung geführt. Obwohl die „harten“ Daten zum Jahresschluss noch ein relativ robustes Wachstum ausweisen würden, würden die Frühindikatoren eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivitäten zum Jahresauftakt 2013 signalisieren. (19.02.2013/ac/a/m)