Novartis: Ambitionierte Prognosen für GJ14 und GJ15

Zürich (www.aktiencheck.de) – Andrew C. Weiss, Analyst von Vontobel Research, bewertet die Aktie von Novartis (ISIN CH0012005267/ WKN 904278) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ unverändert mit dem Votum „reduce“.

Die EU gebe Novartis die Zulassung für Ilaris gegen akute Gichtarthritis, wenn vorangehende Behandlungen nicht ansprechen würden. Die Analystenprognosen würden unverändert bleiben: Die US-amerikanische FDA habe keine Genehmigung für die Behandlung von Gichtartrithis erteilt, sondern habe zusätzliche Daten im Hinblick auf die Unsicherheiten bezüglich der Infektionen verlangt, die nach der ersten Injektion aufgetreten seien. Somit sei die Zulassungsempfehlung im Januar eine kleine Überraschung gewesen. Die Analysten würden mit einem Spitzenumsatz von USD 400 Mio. rechnen.

Die Analysten würden glauben, dass das Businessmodell von Novartis weiterhin vor großen Herausforderungen stehe und die Prognose für GJ14 und GJ15 ambitioniert sei. Sie würden damit rechnen, dass Geschäfte wie Gilenya und Lucentis im GJ13 an Wachstumsdynamik verlieren würden.

Die Analysten von Vontobel Research bestätigen für die Novartis-Aktie ihr „reduce“-Rating und ihr Kursziel von CHF 53. (Analyse vom 01.03.2013) (01.03.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.