Presse: METRO – Großaktionär Haniel erwägt Verkauf von Anteilen

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) – Presseangaben zufolge denkt Haniel, Großaktionär der METRO AG (ISIN DE0007257503/ WKN 725750), über einen Teilverkauf seiner Beteiligung an dem Düsseldorfer Handelsriesen nach.

Wie die „Wirtschaftswoche“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, könnte der Duisburger Familienkonzern mit dem Abschmelzen seiner METRO-Anteile seine Verschuldung senken wollen. In einem Aktionärspool halten Haniel und die Unternehmerfamilie Schmidt-Ruthenbeck derzeit 50,01 Prozent an METRO.

Laut dem Magazin würden bei der heutigen Aktionärskonstellation auch 40 Prozent der Anteile reichen, um Deutschlands größtes Handelshaus zu steuern. Man überprüfe den Wertpapierbestand laufend und ohne Tabus, so Haniel-Chef Jürgen Kluge.

Indes berichtet das Nachrichtenmagazin „FOCUS“, dass sich METRO-Chef Eckhard Cordes einen Verbleib an der Spitze des Handelsriesen auch nach Ablauf seines Vertages im Oktober 2012 vorstellen kann. Ende 2011 werde er sich zusammen mit Anteilseignern und Aufsichtsrat an einen Tisch setzen und darüber reden, wie es nach dem Oktober 2012 weitergehe.

Die Aktie von METRO notiert aktuell mit einem Minus von 2,60 Prozent bei 54,37 Euro. (20.12.2010/ac/n/d)