QSC: Interessante Insiderkäufe

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“ setzen bei der Aktie von QSC (ISIN DE0005137004/ WKN 513700) das Kauflimit bei 2,46 Euro.

Das Unternehmen mache hellhörig mit zwei dicken Insiderkäufen. Auf der Käuferseite seien am 30.01. die Aufsichtsratsmitglieder Gerd Eickers sowie (Noch-)Cheflenker Dr. Bernd Schlobohm gewesen. Das Volumen habe jeweils 1,575 Mio. Stücke zu je 2,25 Euro, also je etwa 3,54 Mio. Euro, betragen. Das sei bemerkenswert, zumal Schlobohm gegen Ende Mai den Chefsessel frei machen und anschließend wahrscheinlich in den Aufsichtsrat wechseln werde. Neu an die Spitze rücke Jürgen Hermann (Finanzchef). In seinem Pflichtenbuch stehe, aus den Teilbereichen QSC, Info AG und IP Partner noch mehr ein integriertes Unternehmen zu zimmern.

Die längerfristige Zielplanung sei ambitioniert. Demzufolge möchte man per 2016 auf einen Umsatz von 800 bis 1.000 Mio. Euro kommen (2012 voraussichtlich ca. 480 bis 490 Mio. Euro). Ein Anstieg in die Mitte der Zielbandbreite innerhalb von vier Jahren heiße also eine Umsatzverbesserung um grob 17% p.a. Für die EBITDA-Marge strebe man per 2016 einen Wert von 25% an, der freie Cashflow solle dann bei 120 bis 150 Mio. Euro liegen. Das sei schon eine interessante Zielgröße, wenn man es in Relation zur aktuellen Börsenkapitalisierung der Aktien mit etwa 318 Mio. Euro setze. Greife die Gewinntaxe für 2013, bedeute dies eine Gewinnbewertung von gerade mal etwa 13,5 bzw. per 2014 sogar nur ca. 11,2.

Die Experten vom „Frankfurter Börsenbrief“ platzieren bei der QSC-Aktie das Kauflimit bei 2,46 Euro. Das Kursziel sehe man bei 3,25 Euro. Das Stopp-Loss-Limit sollte bei 2,08 Euro platziert werden. (Ausgabe 6 vom 09.02.2013) (11.02.2013/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.