Rohstoffpreise dürften nach einer Verschnaufpause ihre Erholung fortsetzen

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Auch wenn das Wahl-Patt in Italien auf den Rohstoffpreisen lastet, dürfte der Wahlausgang die Märkte schon bald nicht mehr interessieren, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Denn die Analysten würden sich an die „Schicksalswahl“ in Frankreich im letzten Frühjahr erinnern. Einige Beobachter seien damals davon ausgegangen, dass der Sieg von François Hollande dem Euro ein Ende bereiten werde. Schon im Herbst schien es aber niemanden mehr zu interessieren, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets. Die Finanzmärkte seien zuletzt etwas heiß gelaufen und hätten eine Pause verdient. Dass derzeit vor allem die Angstszenarien in Bezug auf Italien und die Auseinandersetzung im US-Senat die Schlagzeilen beherrschen würden, sei daher verständlich. Man gehe davon aus, dass die Rohstoffe nach einer Verschnaufpause ihre Erholung fortsetzen würden. (26.02.2013/ac/a/m)