Rücker: Vorläufige Zahlen für 2012 schwächer als erwartet

Hamburg (www.aktiencheck.de) – Hendrik Emrich, Analyst der Montega AG, stuft die Rücker-Aktie (ISIN DE0007041105/ WKN 704110) von „halten“ auf „verkaufen“ herab.

Rücker habe am 13.02. vorläufige Zahlen für FY 2012 berichtet, die in Bezug auf den Umsatz von 190 Mio. Euro nahezu exakt den Analysten-Erwartungen (189 Mio. Euro) entsprochen hätten. Das y-o-y Wachstum von knapp 8% liege dabei allerdings deutlich unterhalb der Wachstumsraten von Wettbewerbern wie bspw. Bertrandt (ISIN DE0005232805/ WKN 523280) (Umsatzwachstum 2011/2012: +23%).

Etwas enttäuschend sei das EBIT von 9 Mio. Euro (Montega-Prognose. 10,1 Mio. Euro) ausgefallen, was einer Marge von lediglich 4,8% entspreche (Bertrandt: 10,6%). Rücker habe angegeben, dass die Ergebnisse 2012 durch die folgenden Sonderfaktoren belastet gewesen seien: Belastungen aus längerfristigen Projekten, Kosten im Zusammenhang mit der ATON-Übernahme und die Goodwillabschreibung.

Nach Rücksprache mit dem Vorstand habe dieser angegeben, dass die Belastungen für die obigen drei Faktoren insgesamt 2 bis 3 Mio. Euro betragen hätten, sodass das „bereinigte“ EBIT bei 11 bis 12 Mio. Euro liege (bereinigte Marge somit ca. 6,0%). Insbesondere die beiden letztgenannten Faktoren sollten das laufende Jahr gar nicht bzw. in einem deutlich geringeren Umfang belasten.

Für das laufende Geschäftsjahr würden die Analysten zwar von einer Margensteigerung auf 5,8% ausgehen, sie würden jedoch damit rechnen, dass Rücker hinsichtlich der Profitabilität weiterhin hinter größeren Wettbewerbern, die Vorteile in Bezug auf Mitarbeiterrekrutierung und Skaleneffekte hätten, hinterherhinken werde. Hierzu passe ihres Erachtens nicht das weiterhin sehr hohe Bewertungsniveau der Rücker-Aktie mit einem KGV 2013e von 19,5 und einem EV/EBITDA von 13,3.

Die Analysten würden angesichts der Übernahmekonstellation (ATON halte fast 90% der Rücker-Aktien und Aktionär Ferchau verhindere mit seinem Anteil von 5% einen Squeeze-Out) auch nicht mit einem Abfindungsangebot für die verbleibenden Rücker-Aktionäre rechnen. Sie hätten ihre Gewinnschätzungen für die Folgejahre um rund 8% gesenkt und auch das Kursziel für die Rücker-Aktie von 16,00 auf 14,00 Euro reduziert.

Dementsprechend stufen die Analysten der Montega AG die Rücker-Aktie von „halten“ auf „verkaufen“ zurück. (Analyse vom 15.02.2013) (15.02.2013/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.