RWE: Ausblick für den Gesamtkonzern bestätigt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst der WGZ BANK, stuft die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) nach wie vor mit dem Rating „halten“ ein.

Die zentralen Ergebniskenngrößen des Konzerns hätten im ersten Quartal (Q1) 2013 den Analystenprognosen entsprochen, aber die Markterwartungen übertroffen (operatives Ergebnis: -4% auf 2,33 (2,44; Analystenprognose: 2,35; Marktkonsens: 2,24) Mrd. Euro; bereinigtes Nettoergebnis: +1% auf 1,30 (1,29; Analystenprognose: 1,31; Marktkonsens: 1,15) Mrd. Euro). Die Nettoverschuldung habe sich im Quartalsverlauf leicht erhöht (33,2 (31.12.2012: 33,0) Mrd. Euro).

Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr für den Konzern (EBITDA: ca. 9 Mrd. Euro; operatives Ergebnis: ca. 5,9 Mrd. Euro; bereinigtes Nettoergebnis: ca. 2,4 Mrd. Euro) sei bestätigt, für die Bereiche Erneuerbare Energien und Upstream Gas & Öl aber gesenkt worden. Einen konkreten Ausblick für das Geschäftsjahr 2014 werde RWE erst im November im Rahmen der Veröffentlichung der Q3-Zahlen veröffentlichen (bisher: schwierig das Ergebnisniveau aus 2013 zu halten).

Die Analysten würden vom Q1-Zahlenwerk und dem bestätigten Ausblick für 2013 keine deutlichen Aufwärtsimpulse für die RWE-Stammaktie erwarten. Ihre Prognosen würden unverändert bleiben (EPS 2013e: 3,97 Euro; EPS 2014: 3,56 Euro; Dividende je Aktie 2013/2014e: jeweils 2,00 Euro). Auf Basis ihres Gordon Growth-Modells hätten die Analysten ein unverändertes Kursziel von 29,00 Euro ermittelt.

Bei einem Aufwärtspotenzial von 5% lautet das Votum der Analysten der WGZ BANK für die RWE-Aktie weiterhin „halten“. (Analyse vom 15.05.2013) (15.05.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.