RWE: Dividendenkürzung

New York (www.aktiencheck.de) – Bobby Chada und Alexandra A. Economides, Analysten von Morgan Stanley, stufen die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) unverändert mit „equal-weight“ ein und bestätigen das Kursziel von 26,00 EUR.

RWE habe für 2013 eine Dividendenkürzung auf 1 EUR pro Aktie angekündigt. In den Jahren danach solle sich die Ausschüttungsquote auf 40 bis 50% belaufen. Nach Meinung der Analysten von Morgan Stanley könnte RWE im November weitere Kosteneinsparungen und eine Verringerung der Investitionstätigkeit ankündigen. Zusammen mit der reduzierten Dividende würde dies eine Verringerung des Risikos einer Kapitalerhöhung erlauben. Die Absenkung der Verschuldung in Richtung des geplanten Niveaus werde zwar immer noch Zeit in Anspruch nehmen, doch würde das Ziel näher rücken. Zudem könnten weitere Nicht-Kernbeteiligungen verkauft werden.

Nachdem die Strompreise in Deutschland im September infolge höherer Kohle- und CO2-Preise sowie Kapazitätenstilllegungen angezogen hätten, sei eine leichte Anhebung der Prognosen angemessen. Die Schätzungen für 2014 würden weiterhin deutlich unter den durchschnittlichen Markterwartungen liegen.

Nach der Klärung der Dividende und dem Abwenden des Risikos einer Kapitalerhöhung stelle sich nun die Frage, wie aggressiv RWE bei den Planungen bezüglich Kosten und Investitionen vorgehen werde. Die Analysten von Morgan Stanley seien überzeugt, dass RWE im Hinblick auf weitere erhebliche Kostensenkungen und Kürzungen bei den Investitionen weiter vorangekommen sei.

Das Hauptthema bezüglich der Bewertung von RWE sei nun die relativ niedrige Dividendenrendite von 3,9% für 2013. Allerdings erscheine die Bewertung nicht angespannt.

Die Analysten von Morgan Stanley bekräftigen ihr „equal-weight“-Rating für die RWE-Aktie. (Analyse vom 19.09.2013) (19.09.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.