RWE: Energieversorger steigert operatives Ergebnis

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ stufen die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) mit dem Rating „neutral“ ein.

Am 5. März habe der Vorstand die Eckzahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr bekannt gegeben. Der Umsatz sei um 3 Prozent auf 53,2 Prozent angestiegen. Das operative Ergebnis auf EBITDA-Basis sei sogar um 10,1 auf 9,3 Milliarden Euro geklettert. Das EPS habe im Vergleich zum Vorjahr um 36,4 Prozent auf 2,13 Euro nachgegeben.

Das für die Dividendenberechnung „nachhaltige“ Nettoergebnis sei hingegen um 0,9 Prozent zurückgegangen. RWE-Chef Peter Terium habe die Dividende trotzdem unverändert bei 2 Euro je Aktie belassen.

Für dieses Jahr gehe der Vorstand von einem EBITDA von voraussichtlich 9 Milliarden Euro und einem nachhaltigen Nettoergebnis von ca. 2,4 Milliarden Euro aus. Im Hinblick auf die strukturellen Veränderungen auf dem europäischen Energiemarkt und ihre Auswirkungen auf die Ertragsperspektiven des Konzerns rechne RWE nach dem Jahr 2013 mit einem sichtbaren Rückgang des Ergebnisniveaus.

Da die Folgen der Energiewende für die heimischen Versorger noch längst nicht bewältigt sind, bleiben die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ gegenüber der RWE-Aktie (vorerst) skeptisch. (Ausgabe 33 vom 05.03.2013) (06.03.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.