RWE: Gerüchte über Dividendenkürzung

Essen (www.aktiencheck.de) – Markus Glockenmeier, Analyst der National-Bank AG, stuft die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) unverändert mit „halten“ ein.

Das „Handelsblatt“ melde heute, das RWE-Chef Terium plane, die Dividende bereits für das laufende Geschäftsjahr zu kürzen. Aktuell würden Analysten für 2013 noch von einer stabilen Dividende ausgehen. Dem „Handelsblatt“ zufolge, solle dieses Thema auf der nächsten Aufsichtsratsitzung Ende kommender Woche auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Bislang habe RWE geplant, 50% bis 60% des um Sondereffekte bereinigten nachhaltigen Nettoergebnisses als Dividende auszuschütten. Da RWE bei dieser Bezugsgröße für 2013 von Stabilität gegenüber 2012 ausgegangen sei und dies auch mit Vorlage der Halbjahreszahlen Mitte August bestätigt habe, ergäbe sich eine kaum veränderte Dividende pro Aktie von rund 2,00 EUR.

Der Gewinnanstieg zum Halbjahr sei ausschließlich aufgrund von Sondereffekten erzielt worden. Die negativen Ergebnisperspektiven in der Energieerzeugung infolge der Energiewende in Deutschland und die anhaltend sehr hohe Verschuldung (Nettoverschuldung/EBITDA bei 3,5) mit der Gefahr einer weiteren Rating-Herabstufung könnte das Management jetzt dazu bewegt haben, die Ausschüttung schneller als bisher erwartet zu senken. Ein Dividendenausfall scheine aber aufgrund des starken Einflusses der kommunalen Aktionäre, die ihre Interessen im „VKA“ gepoolt hätten (Anteil an RWE mehr als 15%), sehr unwahrscheinlich, da die klammen Kommunen stark an einer hohen Ausschüttung interessiert seien. Wenn die Ausschüttungsquote reduziert würde, so ergäben sich dadurch in den nächsten Jahren niedrigere, als jetzt von den Analysten prognostizierte Dividenden. Dies dürfte negative Auswirkungen auf die Aktie haben.

Die Analysten der National-Bank AG bleiben daher bei ihrer vorsichtigen Einschätzung, warten auf Neuigkeiten und behalten die „halten“-Empfehlung für die RWE-Aktie weiter bei. Das Kursziel werde bei 25 EUR gesehen. (Analyse vom 12.09.2013) (12.09.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.