RWE: Keine gütliche Einigung mit Gazprom

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Sven Diermeier, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) unverändert mit dem Rating „halten“ ein.

RWE habe sich mit Gazprom (ISIN US3682872078/ WKN 903276) nicht gütlich hinsichtlich der Neuverhandlung und Kompensationszahlungen einigen können. Aus diesem Grund werde nun ein Schiedsgericht eine Entscheidung fällen. RWE habe im zurückliegenden Jahr bis auf Gazprom mit allen Gaslieferanten, wie Statoil (ISIN NO0010096985/ WKN 675213) oder GasTerra eine Einigung erzielt.

Der deutsche Konzern habe zwar im Ausblick für das Geschäftsjahr 2013 bereits Kompensationszahlungen vonseiten Gazproms berücksichtigt, jedoch nicht die konkret erwartete Größenordnung genannt. Das Niveau dürfte nach Ansicht der Analysten deutlich hinter der Kompensationszahlung, die E.ON erhalten habe, zurückbleiben. Außerdem versuche die Sintez-Gruppe weiterhin Schadenersatz von RWE infolge des gescheiterten gemeinsamen Einstiegs in den russischen Strommarkt (TGK-2) zu erhalten.

Die Analysten von Independent Research bewerten die RWE-Aktie nach wie vor mit „halten“. Das Kursziel werde bei 29 Euro gesehen. (Analyse vom 10.06.2013) (10.06.2013/ac/a/d)