RWE: Veröffentlichung der Zahlen zum Geschäftsjahr 2012

Essen (www.aktiencheck.de) – Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, rät nach wie vor die Aktie von RWE (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) zu halten.

Die heute präsentierten Daten zum zurückliegenden Geschäftsjahr seien auf den ersten Blick zwar insgesamt gemischt ausgefallen. Dennoch sei die Überraschung beim bereinigten Betriebsergebnis, das rund 500 Mio. EUR über dem erwarteten Niveau gelegen habe, stärker zu gewichten als die Prognoseverfehlung des nachhaltigen Nettoergebnisses von glatt 4 EUR je Aktie. Offensichtlich seien die Effekte der eingeleiteten Effizienzmaßnahmen bereits schneller und deutlicher spürbar als angenommen. Zudem habe der Wegfall von Sonderaufwendungen, die 2011 infolge der Entscheidung zum Kernenergieausstieg in Deutschland angefallen seien, für Entlastung auf der Ergebnisseite gesorgt. Die Ankündigung eines Ausstiegs beim Ölförderer Dea würden die Analysten angesichts des noch immer zu hohen Schuldenbergs positiv bewerten.

Die bereits vor Jahresfrist ausgegebene Zielmarke eines Betriebsergebnisses im Jahr 2013 in der Größenordnung von 5,9 Mrd. EUR sei bestätigt worden. Über das laufende Jahr hinaus erwarte der Konzern mit Blick auf die strukturellen Veränderungen auf dem europäischen Energiemarkt einen deutlichen Rückgang des Ergebnisniveaus. Die momentanen Konsensprognosen der kommenden Jahre würden das nachhaltig reduzierte Ertragspotenzial nach Erachten der Analysten derzeit noch nicht ausreichend widerspiegeln, sodass die Bewertungsrelationen der RWE-Aktie nur auf den ersten Blick günstig erscheinen würden.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen die Einstufung „halten“ für die RWE-Aktie bei einem unveränderten Kursziel in Höhe von 30 EUR. (Analyse vom 05.03.2013) (05.03.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.