SNP Schneider-Neureither & Partner: viertes Quartal erscheint zunehmend als Ausrutscher

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Daniel Großjohann, Michael Vara und Benjamin Ludacka, Analysten der BankM-Repräsentanz der biw AG, stufen die SNP Schneider-Neureither & Partner-Aktie (ISIN DE0007203705/ WKN 720370) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Die vermeldeten Vorabzahlen der SNP AG (General Standard, SHF GY) für das Geschäftsjahr würden die Ende 2012 veröffentlichte Gewinnwarnung konkretisieren und durchaus positive Details aufweisen. So sei die Schwäche im Softwaregeschäft aus der Wartung (eine Nachwirkung der ausgelaufenen SAP-Kooperation) und nicht vom Hoffnungsträger SNP T-Bone gekommen, der 90% Umsatzzuwachs gezeigt habe. Der Auftragsbestand im Schlussquartal sei um 12% auf EUR 9,6 Mio. gestiegen. Dies helle das Gesamtbild nach dem enttäuschenden Q4 2012 etwas auf.

Mit der Abarbeitung verschobener SNP T-Bone-Lizenzen dürfte Vertrauen in die Aktie zurückkehren, der Kurs habe sich seit der Gewinnwarnung bereits merklich erhöht. Da 2012 etwas besser ausgefallen sei als zunächst angekündigt und bedingt durch Peer-Gruppeneffekte, würden die Analysten ihr Kursziel leicht anheben. Ihre Wachstumsraten für 2013ff würden sie unverändert belassen.

Die Analysten der BankM-Repräsentanz der biw AG ermitteln einen fairen Wert von EUR 56,50 und bewerten die SNP Schneider-Neureither & Partner-Aktie weiterhin mit „kaufen“. (Analyse vom 08.02.2013) (08.02.2013/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.